Lebenslauf von Dr. med. vet. Peter F. Cronau

  • 1964- 1969 Studium der Veterinärmedizin an der Ludwig- Maximilians- Universität in München

  • 1969- 1971 Assistent an der Pferdeklinik Dr. med. vet. Dieter Breuer in München- Riem

  • 1971 und 1972 Weiterbildung am New Bolton Centre, Delaware Equine Centre, USA

  • 1971 AAEP Mitgliedschaft

  • 1973 Gründung der Tierklinik Dr. Cronau in Wattenscheid

  • 1975- 2000 Mannschaftstierarzt der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN)

  • 1984- 1988 Mitglied des Veterinary Committee FEI (Fédération Equestre Internationale)

  • 1990- 1998 Chairman of the Veterinary Committee FEI (Fédération Equestre Internationale)

  • 1984- 2000 Contact Veterinarian der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN)

  • 1980- 1986 Tätigkeit als Honorar Professor an der Al- Fatah- Universität in Tripolis, Libyen

  • 1990 Akademischer Ruf der Michigan State University, USA als Professor für Pferdechirurgie

  • 1991 Akademischer Ruf der Justus- Liebig- Universität in Giessen für Pferdechirurgie

  • 1995 Angebot vom Hongkong Racing Club als Chef Veterinär

Olympische Spiele:

  • 1972 München Assistent des Veterinär Komitees

  • 1976 Montreal Mannschaftstierarzt der Deutschen und Spanischen Springreiter

  • 1980 Rotterdam („Ersatzolympiade“ für Boykott von Moskau) Mannschaftstierarzt der Deutschen und Spanischen Springreiter

  • 1984 Los Angeles Mannschaftstierarzt der Deutschen und Spanischen Springreiter

  • 1988 Seoul Mannschaftstierarzt der Deutschen und Spanischen Springreiter

  • 1992 Barcelona Mannschaftstierarzt der Deutschen, Spanischen und Schwedischen Springreiter und Dressurreiter und Foreign Veterinarian Delegate

  • 1996 Atlanta Foreign Veterinarian Delegate und Mannschaftstierarzt der Deutschen und Saudi Arabien Springreiter

  • 2004 Athen Mannschaftstierarzt der Japanischen und Ägiptischen Springreiter

Weltreiterspiele:

  • 1978 Aachen Präsident des Veterinär Komitees und Mannschaftstierarzt der Deutschen Springreiter

  • 1982 Dublin Mannschaftstierarzt der Deutschen Springreiter

  • 1986 Aachen Mannschaftstierarzt der Deutschen Springreiter

  • 1990 Stockholm Mannschaftstierarzt der Deutschen Springreiter

  • 1994 Den Haag Mannschatstierarzt des Deutschen, Spanischen und Schwedischen Teams und Foreign Veterinarian Delegate

  • 1998 Rom Mannschaftstierarzt des Deutschen Teams

  • 2002 Jerez Mannschaftstierarzt des Italienischen Teams

  • 2006 Aachen Fachberater in der Vielseitigkeit und Mannschaftstierarzt (Europa) der Amerikanischen Dressurreiter (USEF)

Ehrungen:

  • 1989 Spanish Award, Real Federacion Hipica Espaňola (RFHE) für besondere Verdienste im Pferdesport in Spanien

  • 1997 Fairplay Trophy Reiter Revue bezüglich Antidoping

  • 2002 Deutsches Reiterkreuz in Gold, Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) für besondere Verdienste im Pferdesport in Deutschland